O´zapft is! Oans, zwoa, droa gsuffa ...

Nun, das diesjährige Oktoberfest startet zwar erst am 18.09.2010 und wird heuer 200 Jahre alt, doch Sir Henry hatte schon am Mittwoch, dem 01.09.2010 zum 2. Wies´n warm up geladen.

 

Dies konnte ich mir ja nicht entgehen lassen und habe mir ein dezentes Dirndl übergestreift. Dezent deshalb, es mußte ja nicht jeder wissen, daß die Prinzessin von München kommt, außerdem war ja Sir Henry der Gastgeber.

 

Aber, ich muß schon sagen, meine Mopsuntertanen haben sich schon richtig aufgebrezelt, wie man in Bayern sagt. Dirndl´n, Lederhosen, Trachtenjancker, Hut mit Gamsbart, viele hatten ihre Trachten an und von dem Geruch der Mottenkugeln befreit, weil anders geht das ja auch nicht sonst hätten wir ja ständig niesen müssen.

 

Der Einzug der Wirte auf dem Oktoberfest ist nichts dagegen, als wir Möpse in den Augustinerkeller in der Arnulfstraße einmarschiert sind, zwar nicht in Reih und Glied, aber mit Tracht.

 

Der Saal - die Oktoberfesthalle war wunderschön bayrisch geschmückt.

 

Für die Zweibeiner gab es ein großes Brotzeitbrettl zur Vorspeise, danach Wiesnhendl mit Blaukraut und Knödel, sowie einen Kaiserschmarrn.

Daß es in München auch Augustinerbier gibt ist ja bekannt und für uns gab es Leckerlis von Carnello.

 

Auch waren die Paparazzis von SAT 1, RTL, BR, DPA, Südt. Zeitung etc. reichlich vertreten und haben von ihrer Pressefreiheit Gebrauch gemacht.

 

Nun waren wir Möpse ja nicht nur zum Schaulaufen da, denn der Zweck für den Mops-Auflauf war ja, mit unserem Eintrittsgeld die Tiertafel Deutschland e. V. und das Tierheim im Tal von Dubnica zu unterstützen.

Denn wir Möpse und Leinenhalter sollten auch an Tiere und deren Zweibeiner denken denen es nicht so gut geht.

 

Dr. Beck von der Tierrettung München hat es sich nicht nehmen lassen, mich zu begrüßen.

 

Natürlich haben wir auch die Paparazzis aufgemischt, denn die wußten gar nicht, wen sie zuerst filmen bzw. fotografieren sollten. Die kamen richtig ins Schwitzen, dies war lustig und Angst vor uns hatten einige von denen auch noch. Das hat richtig Spaß gemacht sie zu erschrecken. Hi, Hi, Hi ...

 

Zu einer richtigen Wies´n fährt man auch Karusell, das hab ich mir nicht zweimal sagen lassen, war das eine Gaudi! Unter den Mopskerlen gab es auch ein paar Weicheier, kaum waren die auf dem Karusell, schon sind sie wieder mit ausgerolltem Mopsschwanz auf und davon.

 

Darum erlasse ich folgenden Tagesbefehl an meine Leibgarde und meine Zofen:

 

Karusell fahren macht Spaß und was ich kann, könnt ihr schon lange und wem es keinen Spaß macht, der übt solange bis er am Karusellfahren Freude findet!

 

Denkt immer daran: Ich bin stolz auf Euch, denn ihr seit richtige Mopskerle/ -mädels und keine Weicheier und Heulsusen.

 

Nach dem Karusell fahren wurde noch der Mister/ Misses Wies´n 2010 gekürt, da ich auf "understatement" gemacht habe, bekam ich einen Trostpreis, denn wenn ich den 1. Preis bekommen hätte, welcher mir ja von Hause aus zusteht, wäre ich die Paparazzis gar nicht mehr losgeworden, das versteht Ihr sicherlich.

 

Öffentlichkeitsarbeit ist ganz schön anstrengend!

 

Mein persönlicher Paparazzi (Sekretär) hat für Euch noch ein paar Bilder von diesem ereignisreichen Nachmittag (s. u.) bereitgestellt.

 

Eure Prinzessin "Lillifee" von München

Abendzeitung - Bilderstrecke - Mopsparty und Modenschau

"Ein mopsiges Oktoberfest wünscht Sir Henry" - Uschi Ackermann feierte Sir Henrys Wiesn Warm up im Augustiner Biergarten in München (Foto: dpa) ...
www.abendzeitung.de/bilder/13777