Mosel-Mopswanderung 07/2014

Vorwort

Liebe Mopsfreunde,

 

da unser Organisator Günter Otto für unsere Mosel-Mopswanderung kurzfirstig ausgefallen ist, Mopsi und seine Frau Annegret nicht von seiner Seite weichen konnten, hat mich Leibgardist Mopsi und sein Leinenhalter Günter gebeten die Mosel-Mopswanderung zu übernehmen.

 

Natürlich habe ich sofort zugesagt.

 

Mehr über unsere Wanderungen erfahrt Ihr weiter unten.

 

Eure

So. 13.07.2014 - Ankunft/ Fußballweltmeisterschaft

Was soll ich Euch sagen, beim Einchecken in unser Hotel "Ringelsteiner Mühle" gab es gleich 2 Gutscheine für je eine Tasse Kaffee und 1 Stück Kuchen pro Person für unser Dienstpersonal.

 

Wenn man sich das Kuchenbuffet so anschaut könnte man schon neidisch werden. Aber ich bleibe bei meinem Diätfutter, denn ein schlanker Mopsfuß ist allemal besser als zuviel Schwungmasse wie mein Leinenhalter René sie mitbringt.

Quelle: http://ringelsteiner-muehle.de
Quelle: http://ringelsteiner-muehle.de
Quelle: http://ringelsteiner-muehle.de
Quelle: http://ringelsteiner-muehle.de

Nach der anstrengenden Fahrt und dem Zuschauen beim Auspacken unseres Gepäcks wurde es Zeit für einen kleinen Spaziergang.

Im Schatten über Berg und Stein entlang der Eltz  bis zur Burg Eltz.

Oh, oh ... da war doch was, das war ja eigentlich schon die Strecke für die Wanderung am darauffolgenden Tag.

Nun ja, man nahm es mit Gelassenheit.

Ich hätte gewusst wo es lang ging, aber mich hat ja wie immer keiner gefragt, nach dem Motto: "Eine Prinzessin weiß dies ja sowieso nicht."

 

Nach dem Spaziergang habe ich mich zurückgezogen und meine Mopsuntertanen und deren Personal Speis und Trank, sowie der Fußballweltmeisterschaft überlassen.


Am nächsten Tag kamen gleich wieder Beschwerden.


Hat sich doch mein Gartenzwerg René als Argentinienfan geoutet! Nur durch den Sieg der deutschen Manschaft ist er nur knapp einer Steinigung entgangen.

 

Eure Prinzessin "Lillifee"

 

Bildergalerie startet nach anklicken.

Mo. 14.07.2014 - Wanderung zur Burg Eltz

Nach einem ausgiebigen Frühstück haben wir unsere Wanderung zur Burg Eltz gestartet. Der Weg dahin ist sehr romantisch im Wald an der Eltz entlang mit kleinen kurzen Anstiegen und flachen Passagen, sehr schattig und immer wieder Wasser zum abkühlen, was für uns Möpse sehr wichtig war. Auch wenn wir den Weg jetzt zum 2. Mal wanderten war er einfach schön.

Andrea & Rosi
Andrea & Rosi

Für etwas Abwechsung bei der Burgbesichtigung sorgte mein Mopsfreund Cosmo.

Der sich sagte: "Wandern ist langweilig, nur fliegen ist schöner", und schon sprang er über die Brüstung der Burgbrücke. Frauchen Silke war natürlich dem Herzinfarkt nahe. Cosmo hatte Glück im Unglück und landete auf einem Betonvorsprung und konnte dort unverletzt  von Andrea (Frauchen v. Rosi) gerettet werden. Es stellten sich auch keine Nachfolgeschäden ein.

Die Burg ist ein kleines Kleinod und auch nicht vergleichbar mit "meinem" Schloß Neuschwanstein, doch sie ist schon eine Augenweide. Nicht nur außen, sondern auch drinnen. Leider war fotografieren im Innenbereich verboten.

Mehr über die Geschichte der Burg konnte man bei einer Führung erfahren oder jetzt bei mir, Ihr müsst nur unten das Video starten.

 

Eure Prinzessin "Lillifee"

Quelle: www.rhein-eifel.tv

 

 Bidergalerie startet nach anklicken.

Mo. 14.07.2014 - Weinprobe nicht im Weinkeller, sondern auf den Planwagen

Am Nachmittag startete dann unsere Weiprobe, welche in 3 Runden aufgeteilt wurde, damit wir Möpse genug Platz und Luft auf dem Wagen hatten.

 

Mit dem Trekker und dem Planwagen des Weingutes Dehen (www.weingut-dehen.de) ging es ca 1,5 h durch die Weinberge des Moseltals und zurück. Während der ganzen Zeit unterhielt uns Herr Dehen

auf seine Ihm eigene Art, welches sehr großes Interesse bei dem Mopspersonal fand. Nun, die sehr guten Weine taten ihr übriges.

 

Eure Prinzessin "Lillifee"

 

Bildergalerie startet nach anklicken.

Di. 15.07.2014 - Wanderung zur Burg Ehrenburg/ Mopsmodenschau

Unsere Wanderung zur Burg Thurand wurde auf Grund der Wettersituation geändert, später stellte sich auch noch heraus das Hunde nicht willkommen sind.

 

Also ging es zur Burg Ehrenburg. Am Vortag erkundigte sich noch mein Personal Gert & René bei der Touristinfo in Alken und einer Tankstelle in Brodenbach nach dem Wanderweg.

 

Gesagt, getan. Ein Teil fuhr mit dem Auto bis zur Burg und der andere nahm den Wanderweg ca. 1,5h. Am Anfang war es etwas steil, Wald, Busch, Brenneseln und Schatten waren vorhanden. Wasser brauchten wir nicht, denn nach einer 1/2h waren wir schon auf der Burg.

 

Da stand mein Personal ganz schön bedeppert da. Da halfen auch keine Ausreden wie: Lt. Auskunft würde man mindestens 1,5 h bis zur Burg wandern, die Beschilderung kann nicht stimmen oder wir Möpse waren zu schnell gelaufen.

 

So ist das Leben. Wir besichtigten die Burg und die Mutigen unter den Leinenhaltern kraxelten noch den Burgturm hinauf, wo man eine wunderbare Aussicht über einen Teil des Moseltals hatte.

Danach ging es weiter nach Alken.

Angekommen ging es erstmal in ein Kaffee um uns abzukühlen und dem Personal eine kleine "Eis"-zeit zu gönnen. Frisch erholt machten wir anschließend das kleine Moseldörfchen unsicher und waren später doch ganz froh wieder im Hotel zu sein, da die Sonne es sehr gut mit uns meinte.

 

Am Abend veranstalteten wir noch eine kleine Mopsmodenschau, auf der Terasse unseres Hotels "Ringelsteiner Mühle". Daran beteiligte sich auch unsere Mopsfreundin Sophia Kaspari von Hundeleben-exclusiv mit einem kleinen Verkaufsstand von diversem Hundezubehör/ -mode.

 

Eure Prinzessin "Lillifee"

 

Bildergalerie startet nach anklicken.

Video Mopsmodenschau

Quelle: Angela und Andreas Kirsch

Mi. 16.07.2014-Stadtführung Cochem/ Moselschiffahrt

An diesem Tag mussten wir früh aufstehen, denn 10.00 Uhr startete unsere Stadtführung in Cochem und vorher hatten wir noch einen Pressetermin mit dem Wochenspiegel Cochem. Was dabei rausgekommen ist seht Ihr hier.

Danach startete unsere Stadtführung. In diesen ca. 1,5 h erfuhren wir viel Interessantes, Trauriges und Lustiges über Cochem. Unsere beiden Stadtführer (Paul & seine Frau) machten dies sehr gut, auch achteten Sie immer darauf, daß wir weitestgehend im Schatten laufen konnten.

 

Danach machten wir Mittagsrast. René hatte mal nur wieder das Essen bzw. Kochzutaten im Kopf und spazierte über die Moselbrücke, um in der Historischen Senfmühle von Cochem mein sauer verdientes Geld auszugeben.

 

Am Nachmittag ging es dann zu unserer Moselschiffahrt, welche sehr entspannend und romantisch war.

 

Eure Prinzessin "Lillifee"

 

Bildergalerie startet nach anklicken.

 

Do. 17.07.2014 - Waldwanderung bei Gruben/ Grillabend

Erinnert mich bitte nicht an Donnerstag.

 

Das Ziel war der Rundwanderweg von Klotten.

Nur wenn man den Einstieg in den Wanderweg nicht findet ist das bei strahlendem Sonnenschein und kein Schatten für uns Möpse schon ein Problem. Also Abbruch!

 

Doch unsere Mopsfreundinnen Nicole und Thekla hatten die rettende Idee. Einen Wanderweg ca. 3,0 km, bei Gruben, durch den Wald an einem Bach entlang, ganz flach bis zu einer Fischzucht mit Restaurant und kleinem Biergarten. Also zurück zum Parkplatz und ab nach Gruben und losgewandert.

 

Abends hatte sich die Fam. Herter und das Personal der Ringelsteiner Mühle ins Zeug geworfen und einen Grillabend vorbereitet.

Bei Chicken Wings, Spareribs, Steaks, verschiedenen Bratwürsteln, Grillgemüse etc. von bester Qualität und mehr als man essen konnte, waren die Startschwierigkeiten dieses Tages bald vergessen.

 

Leider hatte mein Haus- und Hoffotograf René nicht seinen besten Tag und Bilder von der Wanderung und dem Grillabend sind Mangelware.


Eure Prinzessin "Lillifee"

 

Bildergalerie startet nach anklicken.

Fr. 18.07.2014 - Besichtigung Reichsburg Cochem

Heute stand die Reichsburg Cochem auf dem Programm und wir Hunde sollten auch mal zu unserem Recht kommen, eine Burg von innen zu sehen. Denn Hunde durften die Führung durch die Burg mitmachen.

Am Anfang hatten die Burgführer mit soviel Möpsen Ihre Probleme und ein Teil von uns wollten die Eintrittskarten zurückgeben, doch dann hat man sich daruf geeinigt nur eine Gruppe für die Möpse und deren Dosenöffner zu machen. Ende gut, fast alles gut, denn der Ärger darüber war doch groß. Die Führung war sehr interessant, wenn ich mir so meine Mops-Leibgarde in Rüstungen vorstelle mit eingebauter Luftkühlung, das hätte nicht Jeder. Mehr über die Geschichte der Burg Cochem erfahrt Ihr in dem kleinen Video weiter unten.

 

Da die Sonne kein Erbarmen mit uns Möpsen hatte, haben wir die Fahrt mit dem Moselexpress nicht gemacht.

 

Danach machte ich mich mit Gert & René auf die Socken um die Wanderung für Samstag vorzubereiten, denn die Burg Pyrmont hat nur sonntags geöffnet, worauf uns das Personal von unserem Hotel aufmerksam machte. Nochmals vielen Dank dafür.


Und wir planten eine Wanderung durch "Das Tal der wilden Endert".

 

Auch müssen wir uns bei unserer Mopsfreundin Karin Schneider für den Hinweis auf das neue Wandergebiet "Das Tal der wilden Endert" bedanken.

 

 

Quelle: www.rhein-eifel.tv

 

 Bildergalerie startet nach anklicken.

Fr. 18.07. - Weinfest in unserem Urlaubsort Moselkern

Nachdem sich unser Personal am Abendbuffet unseres Hotels gestärkt hatte, ging es für einen Teil von uns zum Weinfest in unserem Urlaubsort Moselkern, wo wir den Abend bei einem, zwei oder mehr Gläsern Wein an der Mosel haben ausklingen lassen. Leider kann ich Euch nur die anständigen Fotos zeigen, die anderen, was die Mehrheit ist, kann ich Euch leider nicht zeigen. Ihr wisst schon von wegen Anstand und Sitte.
 

Eure Prinzessin "Lillifee"

 

Bildergalerie startet nach anklicken.

Sa. 19.07. - Wanderung durch das Tal der wilden Endert

Nachdem ich und mein Personal uns gestern über das neue Wandergebiet sachkundig gemacht haben, starteten wir schon um 9.45 Uhr mit der Wanderung durch das Tal der wilden Endert.

 

Ausgangspunkt war der Parkplatz beim Hotel-Restaurant Weißmühle.

Ziel war nach ca. 4,00 km die Göbelsmühle.

Der Weg war bei dieser Wettersituation sehr gut. Lange schattige Wanderabschnitte, wenige und auch nur kurze sonnige Abschnitte an der Endert entlang. Der Weg war am Anfang flach und breit, wurde aber im Verlauf immer schmaler, urwüchsiger, kleine steile Anstiege mit "steil" abfallenden Uferabschnitten rundeten das Bild ab. Nach ca. 1,5 h haben wir dann auch die Göbelsmühle erreicht, wo wir Rast machten.

Danch ging es wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt.

 

Abendessen und Vorbereitung auf die Rückfahrt nach Hause.

 

Eure Prinzessin "Lillifee"

 

Bildergalerie startet nach anklicken.

So. 20.07. - Abreise

Mehr als Wein trinken kann ich nicht!
Mehr als Wein trinken kann ich nicht!
Können wir endlich nach Hause fahren!
Können wir endlich nach Hause fahren!

Bilder für den Tag der Abreise werden nicht veröffentlicht, da die Abschiedsszenen herzzerreisend sind. Betrachter müssen davor geschützt werden, da die Bilder einen selbstzerstörischen Charakter haben.

 

Eure

 

 

Nachwort von meinem Gartenzwerg René

Liebe Mopsfreunde,

 

ich hoffe Ihr seit alle gut, ohne längere Staus und gesund zu Hause wieder angekommen.

 

Leider ist unsere Mopswanderung schon wieder vorbei. Trotz der kleinen Pannen, Planänderungen und des teilweise heißen Wetters hatten wir eine schöne Zeit und haben das Beste daraus gemacht.

 

Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, um mich bei Euch zu bedanken für Eure Geduld, Ausdauer und Langmut bei dem manchmal etwas hektischen Hin und Her!

 

Nicht zu vergessen Euer "kleines" Abschiedsgeschenk, dies hat schon einen würdigen Platz, s. Foto!

Da habt Ihr mich doch ganz schön überrascht und es hat mir am Samstagabend doch etwas die Sprache verschlagen. Bei würdiger Gelegenheit lasse ich mir die guten Tropfen schmecken und werde dann 1 oder 2 Gläschen auf Euer Wohl trinken und an die schönen Tage zurückdenken. Von dem 3. Geschenk werde ich Lilli und Knödel ein neues Gewand erwerben, damit wir bei der nächsten Modenschau wieder mal was neues zeigen können.

 

Nochmals vielen, vielen, vielen Dank.

 

Euer Gartenzwerg, äh... meine Chefin Prinzessin "Lillifee" macht mich noch ganz narrisch, ich wollte schreiben:

 

Eurer Mopsfreund

René