Ich bin Hofmarschall "Knödel"

Hofmarschall "Knödel"
Hofmarschall "Knödel"

Meine Tochter Prinzessin "Lillifee" suchte noch einen Leibwächter, sowie jemand der sich um den Palast, Palastgarten und die sonstigen Regierungsgeschäfte kümmert.

 

Da habe ich mich beworben, außerdem wäre ich in Brandenburg meine "Bömmelchen" losgeworden, eine Flucht vor der Schere bzw. Rassierklinge nach Bayern ist also nachvollziehbar! Meine Männlichkeit ist mir schon sehr wichtig, handelt es sich doch hier nicht um Habseligkeiten.

 

Der Ortswechsel und die Änderung der Staatsbürgerschaft war nicht einfach.

Einen bayrischen Sprachkurs durfte ich auch noch über mich ergehen lassen.

Der Hofetikette mußte ich mich unterwerfen z. B. darf man nicht im Palastgarten, na Ihr wisst schon, sondern nur außerhalb der Palastmauern.

 

Auch habe ich gelernt wie man sich Würstel oder Kaminwurzen vom Teller eines fernsehschauenden Leinenhalters Gert organisiert, wenn die Schloßküche geschlossen ist (dies gehört aber nicht zur Ausbildung eines angehenden Hofmarschalls). Aber gut zu wissen wie es geht, denn man weiß ja nie. Man sollte es auch vermeiden sich von den Privatsekretären Gert & René erwischen zu lassen.

 

Doch wer bin ich denn.

 

Nachdem ich alle Lehrgänge, Seminare etc. absolviert hatte und alle Prüfungen bestanden habe, verlieh mir Prinzessin "Lillifee" den Titel "Hofmarschall".

 

Mittlerweile bin ich schon fast ein richtiger Bayer geworden, die Weißwurst schmeckt wirklich gut. Nur meine Tochter schaut mich immer schief von der Seite an, nicht aus Weißwurstneid, sondern weil ich mich nicht daran gewönnen kann, daß man die Weißwurstpelle liegen lässt. Da verstehe einer die Bayern das ist doch die reinste Verschwendung.

 

Weiter unten habe ich noch ein paar Bilder von mir.

 

Euer Hofmarschall "Knödel"